Gedanken zerstören dich.

Urlaub &' Sonne in der Realität, aber Regen im Kopf.

Heute ist der Tag.. Ja heute geht es in den Urlaub. Ich bin überhaupt nicht in Urlaubslaune. Ich kann mich dann nicht mehr zurück ziehen &' wir sind immer unter Menschen.. ich sehe es schon voraus das ich alles mit meinen Launen &' Stimmungsschwankungen versauen werde.. Urlaub ist doch zum entspannen da? Urlaub sollte doch eigentlich schön sein? Man sollte doch im Urlaub mal abschalten können? Aber bei mir wird das bestimmt wieder mal nicht so sein.. Ich reise nicht gerne. Ich bin am liebsten in bekannter Umgebung &' alleine. Eine Woche werde ich jetzt also jeden Tag am Strand sein &' unter Menschen rumlaufen.. Strand.. wenn ich mir das schon vorstelle wie wieder alle verstörenden Blicke auf mir haften werden wenn sie mich am Strand sehen.. bei dem Gedanken daran bekomme ich Gänsehaut.. aber wie soll man sich im Urlaub vor dem Strand drücken? Das geht nicht.. Aber erstmal wo geht es überhaupt hin? Es geht nach Bulgarien. In ein sehr bekanntes Hotel in Nessebar, am Sonnenstrand wenn ich mir das richtig gemerkt habe. Mit uns, also mit meinen Eltern &' mir, fahren noch 2 andere Familien mit.. Eine Familie ohne Kinder die ich auch sehr gut kenne &' eine mit einem Sohn, der müsste 16 sein. Das wird schwer für mich. Ich bin gegenüber Fremden sehr still &' es ist schwer sich mit mir irgendwie anzufreunden bzw. mit mir in Kontakt zu treten.. Meine Mutter sagte, ich muss ja nichts mit Ihm machen aber irgendwie fühle ich mich nicht wohl bei dem ganzen. Vorallem weil wir auch noch im selben Hotel sind. Also muss ich mich jeden Tag mit Ihnen unterhalten.. Oh mann. Naja was ich eigentlich noch sagen wollte ist, das ich jetzt dann erstmal nichts mehr schreiben kann. Ich bin aber nur eine Woche im Urlaub. Also nicht so lange.. zum Glück.. &' dann geht schon die Schule wieder los.. Oh mann nochmal.. das ging ja alles so verdammt schnell..

Also dann sag ich erstmal tschüss &' wünsch' euch einen guten Start in die Woche.

1 Kommentar 18.8.14 14:11, kommentieren

Herzblut. ♥

Anfang von Qual ~ Wortfeind


Ich wünsch mir so sehr, dass das anders wird
Bin verwirt, 'ne Beziehung die zum Anfang stirb
Und mein Wandschrank spührt jeden Schlag meiner Faust
Wiederspiegelt den Schmerz, der will krampfhaft raus.


Wie ein Kampf am Zaun, ein geflochtenes Leben
Ein Seil gezogen, im Feuer kochende Seele
Zum Ende vergleichbar, goldene Asche
Wenn dein Leben wirklich zu 'ner letzten Folge gemacht wird.


- Seh' mich an, ich bin knietief in Erde
Ich kann so nicht geh'n, würde viel lieber sterben
Viel lieber werden, was ich immer mal sein wollte
Nur ein freier Vogel über tausenden Wolken.


Doch wie sollte ich fliegen mit gebrochenen Gliedern
Sowas Liebe war dein riesiger Spielplatz
Hätte alles anders sein könn', wenn nicht Anfang wär
Vom wirklich bitteren Ende, doch kein Kampf war's wert.



Du siehst nicht was in mir passiert -
Jedes Wort das du sagst, ist am Ende nur der allerschlimmste Anfang von Qual
Du fühlst nicht, was ich g'rade fühl -
Jeden Tag kommt 'ne andere Tat die mir zeigt, dass du damals anders mal warst.



Was bringt mir schon ein Kuss, wenn der sowieso nicht echt ist
Wenn ich durch alle deine Taten nur gefesselt bin
In einer Gegend wo selbst Dunkelheit noch hell scheint
Wo statt Schnee 100 Trän' in meiner Welt schneit.


Gucke in den Spiegel, großer Haufen voller Scherben
Zerbrochen durch 'ne Hoffnung, die mich alles lies verlern'
Von der Liebe bis Glückseelichkeit, rückt dann ewig ein
Fels in Weg, der dann auch noch für ewig bleibt.


Du bist fort, obwohl du neben mir liegst -
Du bist gestorben, - auch wenn ich dich noch innerlich lieb -
Sag', was ist draus geworden, aus dem beide für immer
In meinem Geiste ewig bleibender, schweigender Winter.


Und ein Bleibender Schleier, Kleid aus trauendernden Trän'
Anstatt mir Liebe zu schenken, erbaust du Mauern im Leben
Und diese Trauer vergeht nicht - wenn du jedes Mal was drauf packst
Ich steh' vor deiner Tür und hoff ganz innig das du auf machst
Wart vor deiner Tür und ich hoffe das du auf machst.



Du siehst nicht was in mir passiert -
Jedes Wort das du sagst, ist am Ende nur der allerschlimmste Anfang von Qual
Du fühlst nicht, was ich g'rade fühl -
Jeden Tag kommt 'ne andere Tat die mir zeigt, dass du damals anders mal warst...




1 Kommentar 16.8.14 17:52, kommentieren

Willkommen zurück in der Realität.

Heute war mal einer dieser Tage wo ich einfach raus musste. Dadurch das ich gefühlte 3 Monate nicht mehr draußen war kam mir alles sehr surreal vor. Mit Kopfhörern lief ich die Straßen entlang. Betrachtete die mir anders vorkommende Welt. Alles schien leblos &' grau. Ich sah Menschen auf den Straßen mit lachenden Gesichtern. Obwohl es offensichtlich kein schöner Tag war, sah ich sehr viele dieser Menschen. Wenn ich so etwas sehe fühle ich mich immer so falsch am Platz. Es kommt mir so vor als ob ich einfach nicht hier hin passe. Ich mit meinem traurigen &' stillen Gesicht. Ich zog meine Kapuze über den Kopf &' lief einfach weiter. Am liebsten wäre ich zu irgendeiner Person gelaufen die mich versteht &' mit der ich über alles was zurzeit schief gelaufen ist reden kann. Aber so eine Person habe ich ja nicht. Meine 2 Besten Freundinnen haben mit ihren eigenen Problemen zu tun. Das weiß ich. Sie verstehen mich auch in diesem Thema nicht. Ich weiß das sie mir sagen würden das es nicht so schlimm ist wie ich es darstelle &' das ich nicht übertreiben solle. Aber ich? Ja ich soll Ihnen dann bei ihren Problemen zuhören &' helfen.. wie immer. Ich schaute bei dem Gedanken daran in die Ferne. In den Himmel. Der wie auch sonst jeden Tag mit schwarzen Wolken überzogen war. Oder bildete ich mir das nur ein? Sah ich nur diese schwarzen Wolken oder waren sie tatsächlich da? Ich sah mich um. Stille. Nur weit weg konnte ich ein Autogeräusch ausmachen. Ich lief weiter. Auf einmal spielte mein Handy ein Lied ab was ich eigentlich schon längst gelöscht hatte.. dachte ich zumindest. Kennt ihr solche Lieder? Solche Lieder die alles, ja verdammt nochmal alles, wieder hochkommen lassen? Alles Erinnerungen. Alle Momente. Alle Tage. Alle Nächte. Alle Nachrichten. Alle Texte. Einfach ALLES! Ich versuchte weit nach vorn zu blicken um nicht mit weinen anzufangen. Mir kamen 2 Personen entgegen die mich ansahen, mit einem 'wie-siehst-du-denn-aus' Blick. Dann war es vorbei mit mir. Ich drehte mich weg. Rannte so schnell ich konnte nach Hause. Krachte die Tür hinter mir zu &' schmiss mich mit Tränen in den Augen auf's Bett. Krasser Heulanfall... sehr krass. &' das alles wieder nur wegen Ihm.. Wegen wem auch sonst.. Ich kann nicht mehr.

1 Kommentar 15.8.14 21:35, kommentieren

Sinnlos oder doch nicht?

Heute bin sehr sehr spät aufgestanden. Ich habe irgendwie keine Vorstellung mehr über die Zeit. Sie zieht einfach so an mir vorbei obwohl ich noch gar nicht bereit bin. Als ich aufstand dachte ich es wäre um 11:00 Uhr.. nein es war 17:00 Uhr. &' die ganze Zeit musste ich nachdenken.. nachdenken über alles was in letzter Zeit passiert ist.. &' irgendwie haben mich die negativen Gedanken noch nicht losgelassen. Obwohl ich nicht an Ihn denken will muss ich es. Obwohl ich genau weiß das es nichts mehr bringt noch zu hoffen, glaubt noch ein kleiner Teil meines Herzen's das es doch noch eine letzte Chance gibt. Ich bin hin &' her gerissen. In meinem Kopf existiert nur er. Wirklich nur er. Ihn aus meinem Kopf zu löschen wäre einerseits vielleicht das beste.. aber ich weiß ganz genau das ich nicht einfach eine Person aus meinem Leben löschen kann die mein ganzes Leben war. Ich kann keine Person löschen die einfach alles für mich war, die mir so viel bedeutet hat &' das noch heute. Ich habe aber keine andere Wahl. Das ich mal in so einer Situation stecken würde hätte ich vor einem Jahr niemals geglaubt. Da war noch alles gut. Wir waren noch vereint &' hatten uns, gaben einen Fi**auf die anderen... du sagtest ich wäre alles für dich &' das ich mehr über dich weiß als jeder andere.. Nein. Ich will nicht mehr daran denken... Ich will es nicht, aber ich muss.. Schade das man Gefühle nicht ausschalten kann.. jedenfalls kann ich es nicht.. aber du musst es ja sehr gut können..

1 Kommentar 14.8.14 18:11, kommentieren

Schwierige Situation.

Hallo Leute. Ich habe heute mein Handy wieder bekommen &' gleich stellt sich das nächste Problem das mich verdammt mitnimmt in den Raum. In der Zeit in der ich kein Handy hatte ist viel passiert. Eine gute Freundin von mir, hat sich in den Ex ihrer besten Freundin verliebt, mit der ich auch echt gut befreundet bin. Diese Situation ist wirklich verdammt schwer zu bewältigen. Die verliebte Freundin hat gerade ihrer Besten Freundin gesagt das er (also ihr ehemaliger Ex) nun auch in sie ist... Ich habe es geahnt gehabt. Ich wusste wenn das passiert, dann ist die Freundschaft beendet.. sofort. Diese 'Freunde Situation' nimmt mich seit langer Zeit mal wieder so richtig krass mit das, als ich eine Sprachnachricht über Whatsapp von der einen, sagen wir traurigen Freundin bekam, die gerade richtig krass am weinen war, gleich auch fast losweinen musste.. ich bin nicht sehr gut im Tränen zurück halten.. aber ich konnte mich noch beherrschen. Sie tut mir so verdammt Leid. Ich wäre so gerne jetzt für sie da. Würde sie jetzt so gerne ganz fest in den Arm nehmen &' ihr ins Ohr flüstern das alles wieder gut wird.. Ich weiß nicht mehr was ich glauben soll. Ich stehe zwischen 2 Türen &' weiß wenn ich in die eine gehe schließt sich die andere.. sprich wenn ich für die eine Freundin mehr da bin, bin ich für die andere gestorben. Ich weiß gerade echt nicht weiter. &' in solchen Momenten kommen dann extra noch meine eigenen Probleme dazu die ich ja heute eigentlich so gut wie wegschieben konnte.. Es ist so kompliziert. Ich will mich nicht für eine von den wundervollsten Personen entscheiden die ich jemals kennengelernt habe.. Ich will beide Engel in meinem Leben haben. Ich brauche sie beide &' will auch für beide da sein.. auch wenn es jetzt wirklich sehr schwierig wird.. das weiß ich.. :/ Hoffe ich bekomme das irgendwie ohne noch mehr Streit hin. :/

4 Kommentare 13.8.14 23:52, kommentieren